03.10.2019 in Ankündigungen

Einladung zur offenen Vorstandssitzung

 

Wir laden recht herzlich zur offenen Vorstandsitzung am 22.10.2019 um 19.00 Uhr im Sportheim in Miesenbach ein.

 

06.09.2019 in Allgemein

Berlin war eine Reise wert!

 

Angelika Glöckner, die SPD-Bundestagsabgeordnete unseres Wahlkreises, hatte eingeladen. Und so durfte eine zehnköpfige Delegation des SPD-Ortsvereins Ramstein-Miesenbach an einer Informationsfahrt in die Bundeshauptstadt teilnehmen. 

Bei Gesprächen im Willy-Brandt-Haus und mit Angelika im Deutschen Bundestag diskutierten wir über aktuelle politische Themen. Wen die von der SPD geforderte Vermögenssteuer betrifft oder warum die SPD für eine Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung kämpft. Dass nämlich nur Millionäre in die Pflicht genommen werden und dass der Respekt vor der Lebensleistung gebietet, das hart erarbeitete Eigenheim oder die ersparte Lebensversicherung nicht in Abzug zu bringen. 

In den Diskussionen um den neuen Parteivorsitz wurde deutlich, dass eine Volkspartei wie die SPD eben etwas länger braucht, eine neue Vorsitzende oder einen neuen Vorsitzenden zu wählen. Politik von unten geht nunmal anders als von oben vorgesetzte Entscheidungen. Wobei sich alle für die Zukunft mehr Kontinuität wünschen. 

Neben den politischen Themen widmeten wir uns im Museum dem Leben in der DDR. Wie war das mit den Kombinaten, dem Camping auf dem Trabi (siehe Foto) oder den Plattenbauten, im Volksmund auch „Arbeiterschließfächer“ genannt? 

Total spannend war dann der Besuch in der BND-Zentrale, einem riesengroßen Gebäudekomplex mit 4000 Mitarbeitern, von denen nahezu jeder seine „Legende“ hat, die er beispielsweise seinem Vermieter oder der Schule seiner Kinder vorlegt, um sich nicht als Nachrichtenmann zu enttarnen. Alle unserer Fragen wurden beantwortet, manchmal auch mit einem verschmitzten „das ist geheim“. 

Übrigens kann man auf Satellitenfotos tatsächlich Nummernschilder lesen. 

Nach dem spannenden Tagesgeschehen genossen wir entspannte Abende in den Hackeschen Höfen oder am Kudamm. 

Berlin war eine Reise wert!

 

28.04.2019 in Allgemein

2. Streifzug durch das Gebrüch der SPD Ramstein-Miesenbach

 

 

Eigentlich laufen wir jetzt mitten durchs Moor“, erläuterte uns Bodo Mahl beim nunmehr 2. Streifzug mit der SPD durch das Gebrüch. 

Tatsächlich querten wir aber gerade den Schwarzbach auf einem Wirtschaftsweg südlich von Spesbach. Beim Vergleich einer alten Karte aus dem Jahre 1845 mit der Karte aus neuerer Zeit konnte Mahl anschaulich erläutern, wie der Mensch die Bruchlandschaft verändert hat. Wo jetzt Wälder und Wiesen sowie Autobahnen und der Flugplatz liegen, findet man auf der historischen Karte noch weite Sumpfgebiete. 

Die Schachenwälder bieten Orientierung, denn sie stechen auf beiden Karten deutlich hervor. „Schachen, das sind Sanddünen, die sich etwa einen Meter aus dem Bruchgelände erheben und die schon immer bewaldet sind“, erklärte Mahl der Wandergruppe. 

„Alles hat seine Zeit. Früher ging es darum die Bevölkerung zu versorgen. Daher hat man seit 1740 die Moorniederung kultiviert und land- und forstwirtschaftliche Flächen daraus gewonnen. Heute wird dem Naturschutz wieder mehr Raum gegeben und so wurde der Schwarzbach auf ca. 1,5 km Länge renaturiert und bietet so wieder Lebensraum für wassergebundene Arten“ erfahren wir. 

Neuer Lebensraum am Wasser entsteht gerade auch am Kranichwoog. Dort lässt der NABU drei Wooge mit einer Wasserfläche von ca. 3,5 ha anlegen. Der Kranich wird bei seinem Zug nach Süden bestimmt bald mal vorbeischauen, Brutvogel wird er hier aber nicht werden. Eher ist da mit der Bekassine, dem Kiebitz oder dem Eisvogel zu rechnen. Auch der Moorfrosch, von dessen letztem Vorkommen in der Westpfalz bei Hütschenhausen Mahl zu berichten weiß, könnte hier eine Heimat finden. 

Durch drei Gemarkungen, nämlich Spesbach, Hütschenhausen und Ramstein, führte unser Streifzug und jeder konnte wieder interessante Eindrücke aus der unmittelbaren Heimat mit nach Hause nehmen.

 

03.03.2019 in Ortsverein

Aufstellung der Kandidatenliste für den Stadtrat Ramstein-Miesenbach

 

Bei seiner letzten Sitzung hat der Ortsverein Ramstein-Miesenbach die Kandidatenliste für den Stadtrat verabschiedet. Auf der Liste befinden sich viele altbekannte Namen, die bereits seit mehreren Jahren im Stadtrat agieren. Auf Platz 1 setzte der Ortsverein seinen Vorsitzenden Bodo Mahl, dem besonders am Herzen liegt, dass ökologische Aspekte in der Stadt nicht zu kurz kommen. Auf Platz 2 und 3 sind mit Marita Becker und Matthias Hammerschmidt zwei „alte Hasen“ gesetzt, die beide mittlerweile einige Jahre im Stadtrat vorzuweisen haben und entsprechende kommunalpolitische Erfahrung einbringen. Neu ist auf Platz 4 Bianka Pfannenstiel, die stellvertretende Vorsitzende des Ortsvereins, die auch auf der Liste der SPD für den Kreistag steht. Auf Platz 5 ist Georg Grubbauer gesetzt, der mit viel Engagement schon mehrfach Missstände offengelegt und Verbesserungen angestoßen hat. Auf den weiteren Plätzen folgen Klaus Becker, Franz Lenz, Peter Krietemeyer, Wolfgang Glöckner, Alexander Radtke, Gavin Pfannenstiel und Rita Mahl. Die Ramsteiner SPD setzt sich zum Ziel, mit möglichst vielen Sitzen die demokratische Meinungsbildung im Stadtrat zu beleben, denn Demokratie braucht mehrere Meinungen.

 

03.03.2019 in Allgemein

Malu Dreyer und der Ortsverein Ramstein-Miesenbach

 

Auch der Ortsverein Ramstein-Miesenbach war heute mit einigen Mitgliedern bei Malu Dreyer in Hütschenhausen, die uns noch mal richtig gut auf den bevorstehenden Wahlkampf eingestimmt hat und natürlich auch das Thema Sozialstaat 2025 angeschnitten hat.

Durch den Abend führte unserLandtagsabgeordneter Daniel Schäffner.

Hier noch ein paar weitere Bilder des Abends:

 

Stadtrat Ramstein Miesenbach

WebsoziInfo-News

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

Ein Service von websozis.info